vegan for me – summary of all my days

So, es ist Zeit für ein Update. Mittlerweile ist der März auch schon fast wieder eine Woche alt und irgendwie seltsam, wenn ich bedenke, dass irgendwie gleich schon 1/4 des Jahres vorbei sein soll und in 3 Monaten ich auch schon wieder Geburtstag habe. Irgendwie fast schon ein bisschen frustrierend. Manchmal hab ich das Gefühl, die Zeit rennt an mir vorbei.

So, erstmal die „Nebensächlichkeiten“:

  • Das Knie: Diagnostiziert wurde mittlerweile eine „Trochleadysplasie“ sowie „Patelladysplasie“. Das bedeutet, dass sowohl Gleitlager (Trochlea) als auch Kniescheibe (Patella) eine Anomalie aufweisen. Eine operative Korrektur ist höchst kompliziert und riskant, dazu nicht lange erprobt. Weiterhin führt die Anomalie bei Nicht-Korrektur zu Arthrose und damit einem künstlichen Kniegelenk. Naja. Soweit das Medizinische. Was ich damit mache, weiß ich noch nicht.
  • Facebook: Meine Auszeit ist abgelaufen und ich hab tatsächlich zuerst am 2. März reingeschaut und mich entschieden, dem ganzen weiterhin mehr oder weniger abstinent zu bleiben – 88 Benachrichtigungen, 10 Freundschaftsanfragen, 13 ungelesene Nachrichten. Ich war förmlich erschlagen!! Nur in einem Fall positiv: Mir hat meine italienische Jugendliebe (haha, 2 Wochen-Liebe) von 1999 geschrieben! Wahnsinn, was das Internet heute möglich macht. 😀
  • Schulprojekte: Das eine wurde nun am 4.3. abgeschlossen und hat sehr viel positive Resonanz bekommen. Ich bin gespannt, wie unser Presseartikel dazu ausfällt! War auch sehr stolz auf meine Schülergruppe, die ja doch spontan eingesprungen ist. Das zweite Projekt läuft noch, aber ich glaube, dass das auch prima wird. Die Film-Gruppe macht so viel alleine und selbstständig, das finde ich richtig toll und bin sehr stolz. (An der Stelle Grüße an die liebe PM, ich weiß, dass sie das hier liest 😀 )
  • Loslassen: Äh ja, was war das noch mal? Ich hänge schon wieder so doll in meinen Spiralen und Karussellen, es macht mich fast wahnsinnig und ich muss aufpassen, dass ich nicht so komplett in alte Muster verfalle. Ich kann mich so gut durchschauen und analysieren, seh mir zu, wie ich weiterhin rumtu und nicht rauskomme. Irgendwie ist das alles schräg 😐

 

Jetzt zum eigentlichen Sinn dieses Beitrages: ESSEEENNNNNN!!! 😀 😀 😀

Hier einfach mal eine Foto-Auswahl, was es so die letzten Male hier im Hause cherrypie so gegeben hat! 🙂

Sportlich gesehen hab ich nach wie vor meine Einheiten gemacht, laut Arzt darf ich jetzt auch langsam wieder mit Schwimmen und Fahrradfahren anfangen. Darauf freue ich mich, denn zu gutem Training gehört halt nicht nur Kraft- sondern auch Ausdauertraining. Habe mir für 2016 das Ziel gesetzt, körperlich deutlich fitter zu werden, Muskeln aufzubauen. Bei meiner weiblichen Figur etwas schwierig vielleicht, aber mal gucken 🙂 – Man braucht ja schließlich Ziele!

 

Spinat mit Pilzen, dazu etwas Oliven, Artischocken und Tomaten

 
 

Bunter Mix aus leckerem Gemüse, Tofu und Linsensalat


  

 

Ananas und Orange mit Früchtebrei von alnatura

 
  

Snack: vegan to go

  

Obst mit „gebrannten“ Mandeln und Cashews

  

Fast schon vergessen, wie gut so eine einfache Gemüsesuppe ist! 🙂

 
   

Gemüsemix mit Tofu und Cashews

  
 

Was macht man mit solchen Bananen?

 

  

Man macht sowas wie Porridge draus – mit Ananas, Orangen und Äpfel

   

Guten Morgen Miss Strawberry and Lady Raspberry!

 

Mit viel Knoblauch: Aubergine mit Tomaten und Tofu

Werbeanzeigen

vegan for me – Tag 55

… man könnte auch sagen „oder der Tag des ewigen Klogerennes“ XD – gestern wurde eine leichte Blasenentzündung bei mir festgestellt.

(Wundert das jemanden, wenn man sich mit dem Thema Loslassen beschäftigt…?)

Nachdem ich Antibiotika so weit wie möglich meide, hat mir die Ärztin etwas Pflanzliches verschrieben – Nebenwirkung: entwässernd. Naja, lieber so als wieder irgendein AB-Hammer.

 

So, dieser Tag stand wieder unter Projekt-Motto, es geht langsam voran, in einer Woche ist Präsentation. Ich hoffe, ich schaffe das alles bis dahin. (Es lebe die Krankschreibung!)

 

Viel wichtiger: Was gabs heute zu futtern?

Morgens mal wieder Pancakes, allerdings wieder deftig mit Tomaten, Frühlingszwiebeln, dazu aber – selbiges wie gestern – Chia-Pudding mit Mandeln und Datteln.

Mittags hab ich dann mal Reisnudeln ausprobiert:

  

 Die waren gar nicht so schlecht. Schmecken echt wie Reis, allerdings eben in Spaghetti-Form. Dazu gabs Rucola und Tomaten in Balsamico-Vinaigrette. Sehr, sehr lecker! 🙂

Brauchte heute mal wieder einen Snack, dafür gabs Reiswaffeln, eine Banane und ein Glas Rotbäckchen-Saft 😀 – abends reichte ein Smoothie (hab mal wieder vegan to go gekauft ❤ ).

   


  Apropos Einkauf! Ich sag nur: Hallo Vitamine! 🙄

  
 

vegan for me – Tag 53 & 54

Tag 53 – working day! Saß knappe 6 Stunden mit meinem Mit-Arbeiter (im Sinne von: er arbeitet mit mir, ein Zusammen-Arbeiter) zusammen, um unser Projekt zu koordinieren.

War ziemlich enttäuschend und ernüchternd für mich, außerdem schwirrte mir nach dieser Zeit echt der Kopf, obwohl ich das Café ausgesucht habe, in dem wir uns getroffen haben – mein heiß geliebtes Samocca! ❤ Und so kam ich immerhin in Genuss von veganem Bagel, Chai Latte ala Soja, uvm.

Anmerkung:

Solltet Ihr jemals in Augsburg sein, geht da hin! Es ist ein integratives Café und beschäftigt dort Menschen mit leichten körperlichen und/ oder geistigen Behinderungen! Außerdem gibt’s dort eine riesige Kaffeeauswahl, inkl. Röstmaschine im Laden.

 

 

Tag 54 – relaxing day! So ganz entspannt war er nicht, da ich doch etwas, aber nur ein kleines bisschen am Projekt gearbeitet habe und außerdem schon zeitig in der Früh zum Arzt musste – normale Routineuntersuchung. Soweit ist Gott sei Dank alles in Ordnung! (Der Besuch beim Zahnarzt steht mir ja noch bevor… 😥 )

 

Guten Morgen! Tofu-Rührei, Tomaten, Oliven, Rotkohl, Frühlingszwiebel, Grapefruit-Saft, grüner Tee und dazu Chia-Pudding mit Datteln und Mandeln


Zu meiner großen Freude sind heute meine online-Bestellungen geliefert worden und ich hab ein paar neue Outfits für den Frühling ❤ – wie leicht Frauen doch glücklich zu machen sind, unfassbar! 😮 (Die 20€, die ich für meine Pfandflaschen bekommen habe, mal außen vor gelassen 😀 ) Habe außerdem ein neues Bild angefangen zu malen und für meine liebe Freundin in Berlin was gezeichnet, die sich gerade durch ihre Doktorarbeit quält 😦

 

 

Abendprogramm sah dann so aus ❤

 

Apfel, heiße Schokolade und „Love, Rosie“! ❤

 

Bin mit dem heutigen Tag sehr zufrieden und muss zugeben, dass das der erste Tag seit einer Woche war, an dem ich wieder annähernd das Gefühl hatte, bei mir zu sein. Ich brauche scheinbar sowas öfter, dass ich auch einfach mal Handy und PC im Stand-by lasse…

 

Hoffe, Ihr habt es euch heute auch gut gehen lassen und startet morgen gut in den Endspurt der Woche!

 

xoxo

CP

vegan for me – Tag 51 & 52

Gestern war mal wieder ein Freundinnen-Sonntag. Diesmal haben wir uns bei einer von uns 4 getroffen und gebruncht. Ich brachte (natürlich) meinen eigenen Kram mit, denn -wie das Foto so schön zeigt – gabs eben alles nur mit Tier. Abgesehen vom Obstsalat, meinen Pancakes und ein paar Tomaten und Gurken, die allerdings auch bei Wurst und Käse lagen. Selbst auf den gekauften Brötchen (= Semmel 😉 ) waren so Käsestreusel drauf … *seufz*

 

 

Ich finde ja schon, dass man von Freundinnen ein bisschen Verständnis erwarten darf. Nein, nicht Verständnis, Akzeptanz. Bei den 3 rangiert das so von der Freundin „Stell dich nicht so an.“ über „Ist ganz ok“ bis zu „Kann ich das Rezept für XY haben?“.

Sie haben echt alle ihre liebenswerten Seiten, aber in dem Bereich ist das nicht ganz so einfach. Naja. Wir gut, dass ich da nicht so empfindlich bin bzw. einfach dazu stehen kann. Der Rest ist einfach ihr Problem.

 

Weiß auch nicht so genau, was zur Zeit los ist, aber ich bin irgendwie dauermüde – habe gestern nach dem Treffen erstmal 2 Stunden schlafen MÜSSEN, ich hab meine Augen kaum mehr offen halten können. :O

Und nachts liege ich dann wieder eeewiiiig wach, wälze mich hin und her, schlafe nicht durch. Es sind nicht mal irgendwelche besonderen Gedanken, ich kann sie nicht greifen, aber mein Kopf ist irgendwie schon sehr aktiv. Manchmal muss ich meine „Einschlaf-Musik“ (haha) mehrfach abspielen, dass ich zumindest runterfahre.

Letzte Nacht hab ich erst um 2.30 das Licht ausgemacht, ab 8 war ich dann aber doch schon wieder wach und hab auch gleich wichtige Dinge erledigt. Danach gabs Frühstück, heute mal Pancakes in anderer Variante, nämlich deftig:

 

Pancake mit Tomaten, Oliven, Frühlingszwiebel, Basilikum sowie Chia-Pudding mit Orange

Morgens schien die Sonne, ich war super motiviert für diesen Tag, aber jetzt haben wir wieder das Grau in Grau und windig ist es die letzten Tage auch unglaublich stark. Ich wäre so, so, so sehr für Frühling!

Im Moment fühle ich mich auch etwas „gefangen“, denn der letzte Orthopäden-Termin hat mir klar gezeigt, dass ich einfach mit dem Knie noch nicht so weit bin. Und so bin ich eigentlich zu 90% nur daheim, mache nichts außer Einkaufen, Arztbesuche und ab und an mal jemanden treffen oder in die Schule gehen. Ich bin so ein aktiver Mensch, es fällt mir echt schwer, Ruh zu geben 😦

[vor allem weil ich dadurch sehr allein mit mir und meinen Gedanken bin und ich manchmal nicht aus dieser Spirale rauskomme, obwohl es wichtig ist, sich mit manchen Dingen mal auseinanderzusetzen. Naja, soll auch scheinbar jetzt so sein…]

 

Update! Abendessen – Wahnsinn! Ich hab was Neues aus vegan for fit probiert. Und zwar:

  • Quinoa mit Orangenschale und Olivenöl sowie bisschen Salz gewürzt, dazu
  • Spinat mit Knoblauch in Cashew-Sauce.

Wirklich spitze, kann ich nur empfehlen 🙂
  
 

vegan for me – Tag 50 oder: Was ist das Ziel?

50 days of … something. Noch 10 Tage. Und dann ändert sich eh nichts.

Aus dem Bett gekrümelt, irgendwie unfit, in der Küche erstmal nen Tee gemacht.

Habe ich schon mal erwähnt, dass ich ein totaler Sprüche- und Zitatefan bin? Vor allem von Teebeutel-Sprüchen.

Den heutigen hätte ich gern an die Wand gepfeffert:

Schlau, oder? Wenn mich jemand danach fragen würde – ich wüsste nichts. Zumindest nichts von diesen „Wenn ich mal sterbe, dann möchte ich…“. Bucketlist und so. Hab ich nicht. (Vielleicht bin ich auch gerade blind dafür.)

Ich vertrau irgendwie – manchmal mehr, manchmal weniger – darauf, dass das Leben schon so die Weichen stellt, dass man ans Ziel kommt.

Ein passiver Typ bin ich auch nicht, der darauf wartet, dass die Dinge ihm zufallen. Ich bin viel unterwegs, offen für neue Menschen, neues Wissen, neue Erkenntnisse,… Aber in manchen Dingen irgendwie desorientiert bzw nicht wirklich zielstrebig.
Stichwort Dating:

Wie schaffen es meine Freundinnen, sich so schnell wieder zu verlieben? Freundin A war genau 2 Monate Single (nach 8 Jahren Beziehung), als ihr Neuer da war und mit dem zieht sie jetzt zusammen. Freundin B war 4 Monate Single (nach 12 Jahren Beziehung, davon 1 Jahr verheiratet) und ist jetzt frisch verliebt.

Ich denke dann: Die wollten das wirklich, so richtig, von Herzen. Deswegen ihr Einsatz, die Überwindung der Angst, dass wieder was schief geht. Ziel: Partner suchen/ finden.
Sowas steht nicht auf meiner „Liste“. Bei mir steht da eher sowas wie „Zahnarzttermin ausmachen“ – „Opa anrufen“ – „2kg abnehmen“. Mach ich da was falsch? 😮

Und dann musste ich irgendwie an Die höchste Eisenbahn denken: Was machst du dann?


 

Sehr überdramatisch, aber irgendwie passts zu meiner Stimmung heute.

 

Ziele für heute:

  • Spülmaschine ausräumen (immer das gleiche Thema, ey)
  • Bett frisch beziehen
  • Projekt weiter bearbeiten
  • Sport machen
  • Einkaufen gehen

Der letzte Punkt wird der schwierigste. 1. ist mein Knie heute nicht gut zu haben, 2. schneit und windet es draußen. Super Voraussetzungen für Geschäfte-hopping. 😜

Muss aber leider sein, der Kühlschrank ist ziemlich leer und mir fehlt meine Lieblings-Reis-Mandel-Milch. 😕

Frühstücken war eher spärlich deshalb:

 

Sojajoghurt mit Orangen und Mandeln sowei Matcha Latte

So, also, auf in den Kampf, Torera! 💃🏻

vegan for youth – Tag 45 bis 49

Als ich gerade den Titel eintippe, denke ich mir… Eigentlich ist dieser Titel quatsch. Ich mach ja gar kein vegan for youth. Ich mach keine Rezepte aus dem Buch, ich meditiere nicht und sündige manchmal in Form von Alkohol, Zucker, Weißmehl oder nach 19 Uhr essen. 

Daher habe ich jetzt beschlossen, den Titel umzubenennen. Ab sofort wird das vegan for me. So!
Die letzten Tage (inklusive morgen und mit Sicherheit noch 2/3 Tage) bin ich wieder eigenbrödlerisch unterwegs. Keine Lust auf rausgehen, keine Lust auf Reden, keine Lust auf Treffen. Solche Geschichten wie das vorgestern werfen mich immer in so ein Loch und ich brauch ewig, wieder rauszukommen. 

(Habe jedoch ein Buch zum Thema Loslassen bestellt, in der Hoffnung, damit besser umgehen zu lernen…)
So, dann was gibt’s noch so … va zu essen? 😀

Voila!

  

Frühstück -Tag 49

Dieses Frühstück mag bisschen verwundern über diesen roten Klatsch auf dem Pancake. Ist dasselbe wie in der Glasschüssel. Und wie in dem Glas. Ich hab einen Smoothie gemacht und davon zu viel für das Glas. Also wurde das kurzerhand in „Pancake-Soße“ verwandelt! 😛
Heute Abend hab ich mich zum ersten Mal versucht an …

Seitan!

Muss zugeben, dass das doch ziemlich befremdlich ist. Hatte so ne Backmischung, die man mit Knoblauch, Zwiebel und Sojasauce sowie Wasser anrührt bzw im Eiltempo kneten muss. Echt krass, wie schnell das zu so ner Gummimasse wird. 
Anschließend ruhen lassen und in Scheiben schneiden, in Gemüsebrühe köcheln lassen und dann anbraten. 

Das ganze sah dann so aus:

  

Die Sauce brauchte ich nicht, dachte für den Geschmack oder so, aber durch die Sojasauce war das ganz lecker. 

Wird aber sicher nicht zu meinen Leibgerichten zählen. 
Ansonsten bin ich nochmals 2 Wochen krank geschrieben, was mich wirklich, wirklich frustriert. Fühle mich langsam „abgeschnitten“ und nicht ausgelastet. Nichts zu korrigieren, nichts vorzubereiten, keine Kinder zum Ärgern. 

Habe zwei große und wichtige Projekte laufen, nicht nur für mich, vor allem für die Schule und Stadt, die jetzt natürlich nur langsam vorankommen. 

Über eines davon werde ich die Tage berichten, denn es ist mir eine Herzensangelegenheit. 
Schluss der Jammerei, ich habe jetzt ein schönes Bad hinter mir und werde noch ganz klassisch Vier Hochzeiten und ein Todesfall vom Bett aus ansehen. So.   

Valentinstag 2016 (vegan for youth – Tag 44)

Ey, Ihr Blogger, ich bin ein Mitschwimmer… Alle postet Ihr dazu was, jetzt muss ich auch 😮😄

Seit letztem Jahr ist dieser Tag „family day“ – 2015 Hochzeit in Deidesheim, 2016 mit meiner Cousine in Meersburg.

Und, wie sieht dieser ultimative Tag der Liebe aus?

Zunächst mit Frühstück im Bett, mit Blick auf den See und die Berge:

Anschließend ein kurzer Trip nach Überlingen, wo meine Stimmung irgendwie abrutschte – Regen, Wolken, Stille.


Es gab noch einen schnellen Kaffee, dann ist meine Cousine nach Hause gefahren, ich zurück zur Wohnung.

Und hier liege ich jetzt, schaue Parker Lewis (na, wo sind die 90ies kids? 😉 ) und esse Ritter Sport Marzipan – überraschend vegan 🙂

Ich schaue doch nie, nie, nie fern! Irgendwas stimmt nicht mit mir… 😐

So weit,  so gut… Nichts Besonderes… Und dennoch irgendwie ein Hänger. Wieso verbring ich das Wochenende nicht mit nem Mann? So allgemein, auch ohne Valentinstag. So allgemein im Bett frühstücken und am See schlendern.

Ich habe durchaus Valentinsgrüße bekommen, leider von einem Mann, der mir zwar ein guter Gesprächspartner ist, aber mehr auch nicht. Der zweite Gruß kam von einem Mann, dem ich viel bedeute, aber nicht genug für mehr.

 

Selbstverständlich schrieb auch die Kellerleiche. Ohne Gruß. Wie geht’s dir? Urlaubsstimmung? Danke, gut.

[du hast mir ja erst vor ein paar Tagen ausführlich erklärt, dass du so froh bist, dass zwischen uns jetzt alles klar ist, keine Ungereimtheiten mehr, dass du es mir gönnst, wenn ich mich wieder binde. Geglaubt hab ich dir kein Wort, aber du wirst es wohl so meinen.]

 

Ich schalte um, Parker Lewis ist aus. Dafür flimmert Lehrer Specht über die Mattscheibe – bleiben wir einfach in der Schule 😉

 
Ein bisschen Nostalgie halt 🙂 – in diesem Sinn, schönen Liebestag! 😉

 

Deswegen heute Abend Sinn & Sinnlichkeit auf arte! ❤️ (bin ja im Urlaub, da ist Fernsehen ok! 😊)

 
PS: so frustriert wie das klingt, bin ich nicht 😉